Wissenswertes

Historie – Entwicklung

1954 Start mit dem 1. Meistervorbereitungskurs, der sich über drei Monate erstreckte.

1978 wurde aus dem Meistervorbereitungskurs eine eigenständige Fachschule von einjähriger Dauer. Von September bis Juli des folgenden Jahres wird im Ganztagesunterricht mit 44 Wochenstunden, wovon etwa die Hälfte in Form von Praxisunterricht erteilt wird, der gesamt Bereich der traditionellen und modernen Konditorei vermittelt. Sie ist damit die erste und bisher auch einzige Fachschule im Konditorenhandwerk in Deutschland, die sich über ein ganzes Schuljahr erstreckt.

1954 bis 2016 wurden 113 Meisterkurse absolviert und dabei mehr als 3230 Konditormeisterinnen und Konditormeister zum Meisterdiplom geführt.

2007 erfolgte im September der Umzug in die neuen Praxisräume. Es stehen nun für den Unterricht in der Fachpraxis 4 Fachräume, eingerichtet nach den neuesten Bestimmungen der Technik, Hygiene und den modernsten pädagogischen Gesichtspunkten, zur Verfügung.
Aufgrund der erhöhten Anforderungen im Berufsleben werden zum Pflichtunterricht zusätzlich Wahlunterrichtsfächer angeboten.

Trägerschaft der Schule

Die Stadt München ist kommunaler Schulträger in sachlicher wie auch in personeller Hinsicht. Als Schulstadt ist es der Stadtspitze stets ein großes Anliegen als Motor an der Spitze der Fortentwicklung des beruflichen Schulwesens in Bayern zu agieren.

Lehrerteam

Der Ruf unser Meisterschule wird vorrangig von der fachlichen Kompetenz der Lehrkräfte geprägt. Neben hauptberuflichen Lehrkräften werden für einige Teilbereiche auch „nebenberufliche Kolleginnen und Kollegen“ beschäftigt, die auf ihrem Gebiet zur Spitze der Konditorei gehören.

Internationale Kontakte

Hervorzuheben ist die seit 2002 bestehende Schulpartnerschaft mit dem „Japan Cake und Confections College“ in Tokio. Regelmäßig besuchen die Absolventen dieser privaten Fachschule unsere Meisterschule, um in einem zweitägigen Seminar „traditionelle und klassische Bereiche“ der deutschen Konditorei kennen zu lernen.
Zwei Absolventen unserer Meisterschule erhalten ein Stipendium für einen dreimonatigen Japanaufenthalt, wo sie in ausgewählten Konditoreien und in der Partnerschule ihre meisterlichen Kenntnisse vorführen und sich gleichzeitig mit der japanischen Konditorei vertraut machen können.

Besucher aus Politik und Wissenschaft

Fachdelegationen sowie Bildungspolitiker aus Europa und Übersee (Ungarn, Türkei, Brasilien, Südafrika, Japan, u. a.) besuchten in der Vergangenheit wiederholt die Meisterschule, um sich über das „Duale Ausbildungssystem und die Weiterbildung in Form unserer Fachschule zu informieren.
Mit der TU München gibt es mannigfache Verbindungen, die von der Hospitation der Studenten bis zu wissenschaftlichen Arbeiten über die Umsetzung der Hygienerichtlinien nach dem HACCP-Konzept reicht.